So ein schöner Tag

Was tun an einem Basler Sonnentag?

(5 things to do on a sunny day)

1 Basel von oben

Auf einen der Münstertürme steigen – oder sogar auf beide: Die Fassadentürme des Münsters, den Georgsturm von 1428 und den Martinsturm von 1500, kann man über je 250 Stufen erklimmen. Die Aussicht ist genial, besonders an einem so schönen und klaren Tag: von den Vogesen bis zum Schwarzwald, den Rhein hinauf und hinunter, vom markanten Chrischonaturm mit der Rundfunkantenne über die neuen Basler Türme bis weit ins Land. Besonders: Aug in Aug mit den Wasserspeiern; die Steinmetzkunst nicht nur von weit unten sondern aus der Nähe bewundern.

2 Einen Spaziergang am Rheinufer
Beginn: Mittlere Brücke, Grossbasler Seite; bei der Schifflandestelle die Treppe hinab, unter dem Trois Rois vorbei, über den Birsigtunnel, alles geradeaus, zum Feuerlöschboot Christophorus. Alles geradeaus, am Treidelweg unten oder am St. Johann Rheinweg oben, bis zur Cargobar. Für eine kurze Runde die Treppe beim Donati hinauf und über die Johanniterbrücke ins Kleinbasel. Für die längere Runde am Rheinufer bleiben und bis zur Dreirosenbrücke spazieren. Unterwegs an der Anlegestelle der Personenschiffe vorbei, im St. Johannspark verweilen, und vor bis zur Dreirosenbrücke. Diese über die Treppe bei Roots erklimmen, auf den Bänken rasten; die Aussicht bis ins Dreiländereck bestaunen, die Brücke die Frankreich und Deutschland verbindet; oben an der Brücke angekommen die Treppe wieder hinunter zum Rhein nehmen. Auf der Kleinbasler Seite bis zur Wettsteinbrücke marschieren, hier wieder die Treppe hinauf, über die Brücke. Gleich rechts in die Rittergasse einbiegen, über den Münsterplatz und den Rheinsprung hinab zum Ausgangspunkt zurückkehren (ca 1 bis 1,5 Stunden).

3 Den Zolli besuchen
Auch die tagaktiven Tiere freuen sich über die wärmenden Sonnenstrahlen. Derzeit besonders sehenswert: Das ehemalige Wolfsgehege beherbergt nun die 16 Nutrias, die ihr neues Umfeld mit Begeisterung erobert haben und ihre neuen Räume geniessen.

4 Nachmittagsprogramm für Eltern und Kinder
Einheimische Tiere aus Wald und Feld und Haustiere können im Tierpark Lange Erlen entdeckt werden. Beim Flanieren durch die neu gestaltete Anlage entdeckt man Vögel und Bäume. Jungtiere gibt es bei den Wisenten, Zwergziegen und Meerschweinchen. Danach gehts auf den tollen Spielplatz beim Restaurant.

5 Einen Platz entdecken
Wer lieber in der Innenstadt bleiben möchte, kann den Markt auf dem Marktplatz besuchen: Gemüse und Obst, Blumen, Käse, Charcuterie und vieles mehr. Von ausgewählten Delikatessen bis zum raschen Imbiss ist alles vorhanden. Folgt man der Mittleren Brücke ins Kleinbasel trifft man rasch auf den Claraplatz und geniesst die lebhafte, internationale Stimmung. Am Aeschenplatz kann man Architekturstile wie fast nirgends sonst in der Stadt vergleichen: wie das den Platz dominierende Gebäude von Mario Botta im Kontrast zum vis-à-vis liegenden ehemaligen BaZ-Gebäude. Und unübersehbar der Hammering Man, die 13,5 Meter hohe Skulptur, die seit 25 Jahren unermüdlich hämmert.

Und wer nicht zu Fuss unterwegs sein möchte macht eine Stadtrundfahrt mit dem 16-er Tram: von der Schifflände aufs Bruderholz.

 

Heute:
Münstertürme: 11–16 Uhr
Lange Erlen Tierpark: 8 –17 Uhr
Zoo Basel: 8–17 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.